LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Verantwortungsvolle Aufgabe

Kreis Lippe sucht ehrenamtliche Paten für das neue Projekt "Kindern zur Seite"

Kreis Lip­pe. Ü­ber die ei­gene psy­chi­sche Er­kran­kung oder Be­las­tung zu spre­chen gilt für viele Men­schen auch in der heu­ti­gen Zeit oft­mals als Ta­bu­bruch: Dies gilt ins­be­son­de­re, wenn die Be­trof­fe­nen El­tern sind, die min­der­jäh­rige Kin­der zu ver­sor­gen ha­ben. Die Er­kran­kung der El­tern be­deu­tet für die Kin­der im­mer wie­der auch Ein­schrän­kun­gen und be­son­dere An­for­de­run­gen. Da­durch fehlt ih­nen manch­mal selbst Zeit und Raum, um ihre kind­li­chen Be­dürf­nisse in den Vor­der­grund zu stel­len. Mit dem Pro­jekt "Kin­dern zur Sei­te", möchte der Kreis Lippe des­halb jetzt dazu bei­tra­gen, dass ge­nau diese Be­dürf­nisse von Kin­dern psy­chisch kran­ker und be­las­te­ter El­tern in Lippe in den Fo­kus gerückt wer­den.

Das Pro­jekt ist auf drei Jahre an­ge­legt und wird von der Lan­des­i­ni­tia­tive "­Starke See­len" ge­för­dert. "Wir su­chen Pa­ten, die ihre Frei­zeit mit den Kin­dern tei­len möch­ten und Freude an Ak­ti­vitäten mit Kin­dern ha­ben. Das kann Fuß­ball­spie­len, Ku­chen ba­cken, ge­mein­same Gar­ten­ar­beit oder auch mal ein Ki­no­be­such sein – je nach In­ter­esse des Kin­des und der Pa­ten. Da­bei ü­ber­neh­men Pa­ten keine el­ter­li­chen Pflich­ten, sie er­mög­li­chen den Kin­dern psy­chisch kran­ker El­tern bei den ge­mein­sa­men Tref­fen ein­fach eine schö­ne, gut ge­stal­tete Zeit, in der die Kin­der ein­fach nur Kind sein dür­fen", er­klärt Bir­git Pilt­man, Pro­jekt­lei­te­rin von "Kin­dern zur Sei­te". "Schwer­punkt un­se­rer Ar­beit sind in der ers­ten Pro­jekt­phase zunächst die Re­gio­nen Blom­berg, Horn-Bad Mein­berg, Lüg­de, Schie­der-Schwa­len­berg. So wol­len wir ver­su­chen auch die Wege für die Pa­ten zu ih­ren Pa­ten­kin­dern und zu den re­gel­mäßi­gen Aus­tausch­tref­fen ü­ber­schau­bar zu hal­ten", fügt Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin Mi­riam Schä­fer an. Im ers­ten Schritt sol­len jetzt Pa­ten ge­won­nen wer­den, die be­reit sind, diese ver­ant­wor­tungs­volle Auf­gabe zu ü­ber­neh­men. Die In­ter­es­sier­ten soll­ten of­fen aber ge­fes­tigt, kul­tu­rell in­ter­es­siert und be­reit sein, ihre Frei­zeit mit frem­den Kin­dern zu tei­len. In Vor­ge­sprächen wer­den mit in­ter­es­sier­ten Pa­ten im ers­ten Schritt die Rah­men­be­din­gun­gen und natür­lich auch die Eig­nung für diese Auf­gabe ab­ge­klärt. "Da­nach wer­den die Pa­ten in klei­nen Schu­lun­gen auf ihre Auf­gabe vor­be­rei­tet, um mit den be­son­de­ren Her­aus­for­de­run­gen um­zu­ge­hen. Sie wer­den kon­ti­nu­ier­lich be­glei­tet und ha­ben für alle Be­lange eine An­sprech­part­ne­rin, da­mit das Eh­ren­amt auch für sie er­fül­lend ist und nicht sel­ber zur Be­las­tung wird", er­klärt Mi­riam Schä­fer. Kin­der, die für eine lo­kale Pa­ten­schaft in Frage kom­men, wer­den zum Bei­spiel von Mit­ar­bei­tern des All­ge­mei­nen So­zia­len Diens­tes, des So­zi­al­psych­ia­tri­schen Diens­tes oder auch di­rekt von den El­tern vor­ge­schla­gen. Ge­mein­sam mit den El­tern wird dann be­ra­ten, ob eine Pa­ten­schaft sinn­voll und ge­wünscht ist. "­Die Pa­ten­schaft kann für alle Be­tei­lig­ten ein Ge­winn sein. Die Kin­der er­fah­ren eine tolle Frei­zeit­ge­stal­tung, bei der sie im Mit­tel­punkt ste­hen, die Pa­ten kön­nen ei­nem Kind Le­bens­er­fah­run­gen, Wis­sen und Auf­merk­sam­keit schen­ken. Die El­tern wer­den ent­las­tet, weil sie Zeit für sich ge­win­nen, während ihre Kin­der ver­läss­lich um­sorgt sin­d", fasst Bir­git Pilt­man zu­sam­men. Um mit In­ter­es­sier­ten ins Ge­spräch zu kom­men, la­den die Pro­jek­ti­ni­tia­to­ren am Mitt­wo­ch, 19. Ok­to­ber, um 18.30 Uhr zu ei­nem In­foa­bend ins Dienst­leis­tungs­zen­trum Blom­berg an Bahn­hof­straße 35-37 ein. Für Fra­gen rund ums Pro­jekt "Kin­dern zur Sei­te" steht Mi­riam Schä­fer un­ter der Ruf­num­mer (05231) 622039 oder per E-Mail un­ter "M.S­chae­fer2@­kreis-lip­pe.­de" zur Ver­fü­gung.

vom 12.10.2016 | Ausgabe-Nr. 41A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten