LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Bad Salzuflen

Letzter Schultag

Konrektor Altenbernd

 

Bad Sal­zu­flen. In der letz­ten Schul­wo­che vor den Som­mer­fe­rien wurde Ger­hard Al­ten­bernd, Kon­rek­tor der Eduard-Hoff­mann-Re­al­schu­le, nach 33-jäh­ri­ger Dienst­zeit in den wohl­ver­dien­ten Ru­he­stand ver­ab­schie­det.

Un­ter dem Motto "Jung ge­gen Alt: Das ul­ti­ma­tive Ab­schieds­du­ell" hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler für ih­ren Kon­rek­tor eine Ver­ab­schie­dungs­feier der be­son­de­ren Art vor­be­rei­tet. Im Rah­men ei­nes Ab­schieds­du­ells for­der­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Herrn Al­ten­bernd zunächst zu ver­schie­de­nen Spie­len und Wett­kämp­fen her­aus. An­sch­ließend wurde ge­mein­sam auf dem Schul­hof ge­fei­ert, wo alle Schü­ler Spa­lier stan­den und die Schul­band zu Eh­ren Herrn Al­ten­bernds einen ei­gens für ihn ge­schrie­be­nen Song spiel­te. In fei­er­li­chem Rah­men fan­den nach Un­ter­richts­schluss auch Schul­lei­te­rin Sonja Bil­ler­beck, das Leh­rer­kol­le­gium so­wie Gu­drun Wandke als Ver­tre­te­rin der Stadt Bad Sal­zu­flen Worte des Dan­kes und der An­er­ken­nung für den stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­ter. Ger­hard Al­ten­bernd war zunächst von 1984 bis 1989 als Leh­rer an der Abendre­al­schule Bie­le­feld und an­sch­ließend wei­tere elf Jahre an der Ger­trud-Bäu­mer-Re­al­schule in Bie­le­feld tätig, be­vor er im Au­gust 2000 die Stelle des Kon­rek­tors an der Re­al­schule im Schul­zen­trum Loh­feld ü­ber­nahm. Während sei­ner Dienst­zeit als Kon­rek­tor wurde ihm zwei­mal die kom­missa­ri­sche Lei­tung der Schule ü­ber­tra­gen. Al­ten­bernd, der die Fächer Ma­the­ma­tik und Evan­ge­li­sche Re­li­gion un­ter­rich­te­te, prägte das Schul­le­ben der Eduard-Hoff­mann-Re­al­schule nicht zu­letzt durch die re­gel­mäßige Vor­be­rei­tung und Durch­führung der Schul­got­tes­diens­te, im Rah­men de­rer er ge­mein­sam mit sei­nen Re­li­gi­ons­kur­sen The­men auf­griff und be­ar­bei­te­te, die oft­mals für Schü­lern und Leh­rer glei­cher­maßen ein ak­tu­el­les An­lie­gen dar­stell­ten. In den ver­schie­de­nen Fest­re­den dank­ten ihm die An­we­sen­den für sein En­ga­ge­ment und ho­ben be­son­ders seine Zu­ver­läs­sig­keit, sein stets um­sich­ti­ges und vor­aus­bli­cken­des Han­deln so­wie sei­nen Prag­ma­tis­mus in schwie­ri­gen Si­tua­tio­nen her­vor. Ver­klei­det als Wil­helm Buschs Leh­rer Läm­pel ver­ab­schie­dete sich Herr Al­ten­bernd selbst von sei­nem Kol­le­gium mit ei­nem Ge­dicht, in dem er je­den der an­we­sen­den Gäste per­sön­lich er­wähnte und ei­nige Er­eig­nisse aus dem Schulall­tag in hu­mor­vol­ler Weise Re­vue pas­sie­ren ließ. Auch in Zu­kunft werde ihm si­cher nicht lang­wei­lig wer­den, so Ger­hard Al­ten­bernd. Er freue sich dar­auf, viel Zeit mit sei­nen En­kel­kin­dern zu ver­brin­gen und sich aus­gie­big sei­nen Hob­bies, der Fo­to­gra­fie und Gar­ten­ar­beit, wid­men zu kön­nen.

vom 02.08.2017 | Ausgabe-Nr. 31A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten